letzte Aktualisierung: 10.11.2015

Praktische Ausbildung Ergotherapie

 

Die praktische Ergotherapieausbildung ist von besonderer Bedeutung, gilt es doch hier für Sie das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Dieser Teil der ergotherapeutischen Ausbildung liegt, mit Ausnahme von kurzen Hospitationspraktika, im vierten und fünften Semester.

 

Kooperierende Gesundheitseinrichtungen

Die Praktikumsplätze werden von der ETOS Ergotherapieschule gestellt. Durch das Mitbestimmungsrecht der ETOS-Studierenden liegt auch die Verteilung der Praktikumsplätze in Ihrer Hand. Unter Berücksichtigung der zu absolvierenden Bereiche wenden Sie ein Verteilungsverfahren an und leiten es.

 

Die praktische Ergotherapieausbildung wird in kooperierenden Einrichtungen wie bspw. dem Kinderhospital, der Praxis Wildenmann-Henkel, dem St. Elisabeth-Krankenhaus oder den Osnabrücker Werkstätten absolviert. Bei der Wahl der kooperierenden Einrichtungen achten wir insbesondere auf ihre Qualität sowie eine zumutbare Entfernung für unsere Studierende.

Mit den meisten Kooperationspartnern arbeitet unserer Schule für Ergotherapie schon seit vielen Jahren zusammen. Durch die Anbindung an das AMEOS Klinikum und die Mitträgerschaft unserer Ergotherapieschule durch die Stadt Osnabrück, können Sie als ETOS-StudentIn Ihre praktische Ergotherapieausbildung in den beiden mit Abstand größten ergotherapeutischen Abteilungen in Osnabrück absolvieren.

Deshalb finden Ergotherapie-Praktika überwiegend in Osnabrück statt, so dass die meisten Einrichtungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind.

Die übrigen Praxisstellen sind maximal 65 km entfernt und können durch tägliche Fahrten von Osnabrück erreicht werden. Sie werden möglichst von StudentInnen, die in der Nähe wohnen, besetzt. Bei Bedarf werden bei größeren Entfernungen die Fahrtkosten von der ETOS getragen.

 

Einsatzbereiche und Dauer

Die Dauer der praktischen Ergotherapie-Ausbildung beträgt gemäß gesetzlicher Vorgaben auch im Ergotherapie-Studium 1.700 Stunden und wird in 4 Praktika von jeweils 10 bis 11 Wochen eingeteilt. Der praktische Einsatz der studierenden ErgotherapeutInnen erstreckt sich dabei auf den:

 

  • pädiatrischen Bereich, oft in Praxen für Ergotherapie, aber auch in Förderschulen und einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • psychosozialen Bereich inkl. Geriatrie und Gerontopsychiatrie

  • motorisch-funktionellen, neurophysiologischen und neuropsychologischen Bereich in Rehabilitationskliniken für neurologische, geriatrische oder orthopädische PatientInnen

  • arbeitstherapeutischen Bereich

 

 

Unser Anspruch an die praktische Ergotherapieausbildung

Wir, die Ergotherapieschule ETOS, legen besonderen Wert auf die praktische Ergotherapieausbildung. Sie ist unser wichtigster Ausbildungsabschnitt. Nur hier kann die Kompetenz entwickelt werden, als ErgotherapeutIn theoriegeleitet und professionell zu handeln. Die Berufsaussichten für die AbsolventInnen hängen entscheidend hiervon ab.

Das wichtigste Qualitätskriterium der ETOS ist die intensive schulische Begleitung der zukünftigen ErgotherapeutInnen in ihrem praktischen Abschnitt der Ergotherapie-Ausbildung bzw. des Ergotherapie-Studiums.

 

Die Praktika werden unter Anleitung von erfahrenen ErgotherapeutInnen aus der kooperierenden Einrichtung sowie durch regelmäßige Besuche einer Lehrkraft des betreffenden Fachgebietes aus unserer Ergotherapie-Schule begleitet. Dabei werden u.a. Behandlungen der ergotherapeutischen StudentInnen supervidiert und die weitere Therapieplanung besprochen. Hiermit wird zudem eine optimale Abstimmung zwischen der Berufsfachschule für Ergotherapie und der jeweiligen Gesundheitseinrichtung gewährleistet.

Wir haben den Anspruch, Sie in allen Praxisblöcken gleich gut auf die Berufspraxis vorzubereiten. Am Ende eines jeden Praxisabschnitts behandeln Sie als PraktikantIn Ihre PatientInnen weitgehend selbständig.

Anders als in einigen anderen Ländern, in denen BerufsanfängerInnen zunächst nur unter direkter Aufsicht einer erfahrenen Ergotherapeutin oder eines Ergotherapeuten arbeiten können, haben ErgotherapieabsolventInnen in Deutschland die Erlaubnis direkt nach Schulabschluss selbstständig zu behandeln. Die Behandlungen werden ohne weitere fachliche Supervision durchgeführt.

Aus diesem Grund verlangen wir unserer praktische Ergotherapie-Ausbildung ab, StudentInnen für Ergotherapie auf diese Anforderung des Berufsstarts vorzubereiten. Sie sollen in allen Bereichen der praktischen Ausbildung Ergotherapie weitgehend selbständig Befunde erheben sowie Behandlungen durchführen und evaluieren. Sie werden von den zuständigen ErgotherapeutInnen schrittweise an diese Selbstständigkeit herangeführt und dabei maßgeblich von der für die Praxissupervision zuständigen Lehrkraft unterstützt.

 

Sie erhalten zusammen mit dem Abschlusszeugnis auch ein differenziertes Zeugnis über Ihre praktische Ergotherapie-Ausbildung. Potenzielle ArbeitgeberInnen können diesem entnehmen, in welchen Tätigkeitsfeldern Sie die Befähigung zur selbständigen Behandlung von PatientInnen bzw. KlientInnen erlangt haben. Das bedeutet für Sie sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Ergotherapie.

 

Unser Aufwand für die schulische Begleitung

Die für die Betreuung zuständige Lehrkraft unterrichtet Sie auch im jeweiligen Fach und verfügt über Erfahrungen und Zusatzqualifikationen in diesem Fachgebiet.

Die BetreuerInnen der ETOS verbringen viel Zeit in den Praxisstellen. Daraus ergibt sich eine Win-Win-Situation für Studierende und Lehrkräfte. ErgotherapiestudentInnen erhalten eine individuelle Rückmeldung und die Möglichkeit zu reflektieren sowie Probleme zu minimieren. Lehrkräfte können fast täglich den Nutzen der im Unterricht vermittelten Kenntnisse für StudentInnen feststellen. Darüber hinaus werden die Lehrkräfte fortlaufend herausgefordert, ihren Unterricht den Anforderungen der Praxis anzupassen.

 

Diese intensive Praxisbegleitung wird zusätzlich zum praxisbegleitenden Unterricht durchgeführt. Mit 1,5 Unterrichtsstunden je StudentIn pro Woche betreiben wir den bundesweit höchsten Aufwand für die schulische Begleitung der praktischen Ergotherapieausbildung.

 

Der Ausbildungsausschuss des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten stellte schon im Jahr 1999 im Prüfbericht unserer Ergotherapieschule fest: „Die Betreuung der Schüler in der praktischen Ausbildung ist vorbildlich“. Auch die immer wieder sehr guten Erfahrungen unserer AbsolventInnen auf dem Ergotherapie-Arbeitsmarkt sowie ihre positiven Rückmeldungen bestärken uns darin, unverändert an diesem Aufwand für den praktischen Teil der Ergotherapieausbildung festzuhalten.

 

Ergänzende Veranstaltungen

Neben der praktischen Ausbildung für Ergotherapie besuchen die ErgotherapiestudentInnen ergänzende Veranstaltungen der Hochschule, in denen praxisrelevante Fragestellungen aus wissenschaftlicher Perspektive behandelt werden.

Studienverlaufsplan »

Zudem wird im dritten Ausbildungsjahr in regelmäßigen Abständen eine Supervision angeboten. Diese kann freiwillig vom gesamten Kurs in Anspruch genommen werden. Dabei werden verschiedene Themen, Fragestellungen oder Probleme behandelt, die sich aus der praktischen Ausbildung ergeben. Dazu gehört bspw. Ihre berufliche Rollenfindung. Neben dem Austausch im gesamten Kurs besteht bei Bedarf auch die Möglichkeit der Einzelsupervision.

 

Bewertung der praktischen Ausbildung

Die Benotung Ihrer praktischen Ergotherapie-Ausbildung erfolgt auf Basis der Sichtstunden, Ihrer schriftlichen Arbeitsdokumentation und des Arbeitsverhaltens bzw. der Arbeitsorganisation in der Abteilung.

 

Arbeitszeiten im Ergotherapie-Praktikum

Die Arbeitszeiten während der praktischen Ergotherapieausbildung bzw. des Ergotherapiepraktikums sind abhängig von der Institution, in der das Praktikum stattfindet. Sie entsprechen einer Vollzeitstelle.

Der praktische Teil des Ergotherapiestudiums ist aufwendig. Neben der praktischen Arbeit gehören ebenfalls Berichte, Recherchen zu unterschiedlichen Krankheitsbildern oder auch das Vorbereiten von Projekten zu Ihrem Alltag.

 

Eindrücke und Erfahrungen unserer StudentInnen in der praktischen Ergotherapieausbildung »

 

 

 

 

 

©Fotos: ETOS, HS Osnabrück (Oliver Pracht), www.kogti.de, www.nitzbon.de